Startseite - Neues
               

Rassen

Kurzhaarrassen:

Glatthaarmeerschweinchen sollten etwa eine Felllänge von 2cm -3 cm haben. Das Fell liegt glatt am Körper an und zeigt keine Wirbel.
Erbformel für das Fell: LL rhrh MM SnSn stst RxRx FzFz ChCh lulu

Das Crested soll dieselbe Haarlänge wie ein Glatthaar haben. Das Fell liegt glatt am  Körper und es besitzt einer Stirnrosette (auch Krone genannt). Man unterscheidet hierbei zwei verschiedene Cresteds. Zum einem die American Crested (Am. Crested) und die English Crested (Eng. Crested). American Crested haben eine weiße Krone und tragen auch sonst kein Weiß am Körper . Bei Eng. Crested hat die Krone die selbe Farbe wie die Farbe des Tieres.
Erbformel für das Fell: LL rhrh MM SnSn StSt RxRx FzFz ChCh lulu

Die Rosetten gehören auch zu den Kurzhaarrassen. Sie besitzen viele Wirbel, die symmetrisch auf dem Körper verteilt sind. Es sollen min. 8 Rosetten (ideal wäre 12) sein. Die Stellen der Rosetten sind im Standard vorgegeben.
Erbformel für das Fell: LL RhRh mm SnSn stst RxRx FzFz ChCh lulu

Die Ridgeback erscheinen wie unfertige Rosetten. Durchgegenwüchsige Haare entlang der Wirbelsäule stellen sich bei diesen Kurzhaarschweinchen die Haare zu Kämmen hoch

Rexe haben kurzes, gelocktes/gewelltes Haare, das sich weich anfühlt. Es ist wohl das erste, bekannte Lockengen. Aus den Rexen sind dann bei Verpaarungen mit Sheltie, Coro, Paruaner und Angora die langhaarigen Lockenrassen Texel, Merino, Alpaka und Mohair entstanden.
Erbformel für das Fell: LL rhrh MM SnSn stst rxrx FzFz ChCh lulu

Das Somali ist Rexmeerschweinchen mit Wirbeln. Es ist also eine Kreuzung aus Rex und Rosette.
Erbformel für das Fell: LL RhRh mm SnSn stst rxrx lulu FzFz ChCh

Das US-Teddy hat kurzes gelocktes/gewelltes Haar, dass sich weich anfühlt wie bei einem Teddybär. Es ist also fast genauso wie ein Rex, jedoch handelt es sich hierbei um ein anderes Lockengen, das, wie der Name es schon sagt, erstmals in den USA entdeckt wurde.
Erbformel für das Fell: LL rhrh MM SnSn stst RxRx fzfz ChCh lulu

Das Rosetty ist US-Teddy mit Wirbeln. Es ist also eine Kreuzung aus US-Teddy und Rosette.
Erbformel für das Fell: LL RhRh mm SnSn stst RxRx lulu fzfz ChCh


„Halblangrassen“:

CH-Teddys (Schweizer Teddy) sind fast genauso wie US-Teddys nur haben diese ca. 6 cm langes Fell und es handelt sich wieder um ein anderes Lockengen. CH-Teddys gibt es mit und auch ohne Krone, wobei die meisten Züchter aber das Zuchtziel ohne Krone haben.
Erbformel für das Fell: ?? rhrh MM SnSn stst RxRx FzFz chch lulu 

Das Curly ist ein Lunkarya (siehe Langhaarrassen) mit kürzerem Fell. Es besitzt wie das Lunkarya auch zwei Hüftwirbel, der Pony ist aber nicht so stark ausgebildet, da das Haar auch kürzer ist.
Der Standard verlangt eine Haarlänge von 4-6 cm. Das Fell soll sich harsch anfühlen.
Erbformel für das Fell:  ?? RhRh mm SnSn stst RxRx FzFz ChCh LuLu

 

Langhaarrassen:

Das Sheltie ist ein langhaariges Meerschweinchen, dessen Haarkleid wirbellos glatt am Körper herabfällt.. Am Kopf hat es kurzes Haar, ab den Schultern soll es aber länger werden. Der Standard verlangt (wie bei allen Langhaarrassen) bodenlanges Haarkleid.
Erbformel für das Fell: ll rhrh MM SnSn stst RxRx FzFz ChCh lulu

Das Coronet ist ein langhaariges Meerschweinchen. 
Am Kopf hat es kurzes Haar, ab den Schultern soll es aber länger werden. Es ist also fast wie ein Sheltie, nur dass ein Coronet, genauso wie ein Crested auch, eine Krone trägt.
Erbformel für das Fell: ll rhrh MM SnSn stst RxRx FzFz ChCh lulu

Peruaner sind ebenfalls Langhaarmeerschweinchen die im Hüftbereich zwei Wirbel haben. Diese sollen parallel und an einer festgelegten Stelle sitzen. Außerdem trägt der Peruaner einen Pony.
Erbformel für das Fell: ll RhRh mm SnSn stst RxRx FzFz ChCh lulu

Angoras sind auch langhaarige Meerschweinchen. Man könnte sagen, es handelt sich hierbei um langhaarige Rosetten oder Peruaner mit Wirbeln. Angoras haben mindestens fünf, besser acht Wirbel symmetrisch am Körper an vorgegebenen Stellen verteilt.
Erbformel für das Fell: ll RhRh mm SnSn stst RxRx FzFz ChCh lulu

Das Texel ist ein langhaariges Meerschweinchen. 
Am Kopf hat es kurzes Haar, ab den Schultern soll es aber länger werden.
Es ist eigentlich wie ein Sheltie, nur hat es das rezessive Rexlockengen reinerbig vorliegen und dies verursacht die Locken.  
Erbformel für das Fell: ll rhrh MM SnSn stst RxRx FzFz ChCh lulu

Das Merino ist ein langhaariges Meerschweinchen. 
Am Kopf hat es kurzes Haar, ab den Schultern soll es aber länger werden.
Es ist eigentlich wie ein Coronet, nur hat es das rezessive Rexlockengen reinerbig vorliegen und dies verursacht die Locken.  
Erbformel für das Fell: ll rhrh MM SnSn stst RxRx FzFz ChCh lulu

Alpaka sind ebenfalls Langhaarmeerschweinchen die im Hüftbereich zwei Wirbel haben. Diese sollen parallel und an einer festgelegten Stelle sitzen. Außerdem hat das Alpaka noch einen Pony.
Es ist eigentlich wie ein Peruaner, nur hat es das rezessive Rexlockengen reinerbig vorliegen und dies verursacht die Locken.  
Erbformel für das Fell: ll RhRh mm SnSn stst RxRx FzFz ChCh lulu

Mohair sind auch langhaarige Meerschweinchen. Man könnte sagen es handelt sich hierbei um langhaarige Somalis oder Angora mit Locken. Mohairs haben mindestens fünf Wirbel  symmetrisch am  Körper an vorgegebenen Stellen verteilt. Das Mohair hat es das rezessive Rexlockengen reinerbig vorliegen und dies verursacht die Locken.  
Erbformel für das Fell: ll RhRh mm SnSn stst RxRx FzFz ChCh lulu

Das Lunkarya ist eine der neusten Rassen. Nach Deutschland kam es erst vor einigen Jahren.
Das Lunkarya sollte wie ein Peruaner zwei Hüftwirbel besitzen und einen Pony tragen. Das Fell sollte harsch vom Körper in Locken abstehen. Das Lunkarya trägt das vierte bekannte Lockengen bei den Meerschweinchen. Das besondere ist jedoch, dass dieses Lockengen das einzige dominante Lockengen bei den Meerschweinchen ist. 
Erbformel für das Fell:  ll RhRh mm SnSn stst RxRx FzFz ChCh LuLu

Lunkaryas gibt es auch:
ohne Wirbel (Lunkarya-Sheltie),
mit Krone (Lunkarya-Coronet)
und mit vielen Wirbeln (Lunkarya-Angora).

Lunkarya-Sheltie:
Erbformel für das Fell:  ll rhrh MM SnSn stst RxRx FzFz ChCh LuLu

Lunkarya-Coronet:
Erbformel für das Fell:  ll rhrh MM SnSn StSt RxRx FzFz ChCh LuLu

Lunkarya-Angora:
Erbformel für das Fell:  ll RhRh mm SnSn stst RxRx FzFz ChCh LuLu


Satin:
Das Satin ist eigentlich keine eigene Rasse. Es handelt sich hierbei um ein Gen, dass das Haar von innen aushöhlt und das Fell dadurch einen speziellen, intensiven Glanz verleiht.
Der Satinglanz kann bei jeder Rasse vorkommen: Satin Glatthaar, Satin Peruaner, Satin Rex,…

Erbformel für den Satinglanz z.B. bei Satin Glatthaar:
LL rhrh MM snsn stst RxRx lulu FzFz ChCh


Cuy:
Cuys sind so genannte „Riesenmeerschweinchen“. Sie werden mehr als doppelt so groß wie ein normales Meerschweinchen und werden in ihrer Heimat wegen ihres Fleisches gezüchtet.
Cuys gibt es auch schon in mehreren Rassen z.B. Rexcuy, Sheltiecuy,…